> zur Startseite

Kurzinformation zum Regionalmuseum Reichelsheim Odenwald

 

Museumskonzept

 

Das Regionalmuseum Reichelsheim Odenwald hat sich zum > Ziel gesetzt, die geschichtliche Vergangenheit Reichelsheims und seiner Region, die Erinnerung an die hiesigen Vorfahren und deren jahrhundertealten Lebensgemeinschaften einerseits zu wahren, sowie andererseits die Kultur zu fördern und zur Weiterbildung der Bevölkerung beizutragen. Es unterstützt die Ziele des UNESCO Geoparks durch praktische Arbeit. Zur Erfüllung seiner Aufgaben ist es in Abteilungen gegliedert. Die Mitglieder des > Arbeitskreises Regionalmuseum Reichelsheim Odenwald (AK RRO) realisieren die Ziele des Museums.

 

Museumsgebäude

 

Domizil des Regionalmuseums ist seit 21. August 1976 das ehemalige Zent- und Rathaus der Gersprenztalgemeinde. Es wurde 1554 erbaut. Im Erdgeschoss befand sich eine dreiseitig offene Markthalle. Normal-Elle, Pranger und gräfliches Wappen waren an ihren Außenseiten angebracht. Sie wurde 1878 zur Gewinnung von Schulsälen umgebaut und geschlossen. Das Obergeschoss ist ein vierzoniger Fachwerkbau. Mit der Mannform als Verstrebungsfigur ist es das älteste Fachwerkrathaus Deutschlands.

 

Träger und sonstiges

 

Träger ist die > Gemeinde Reichelsheim. Das Museum ist zugleich Informationszentrum des UNESCO Geoparks. Ein angegliederter Seminarraum mit multimedialem Angebot gibt auch Gruppen außerhalb des Museums die Möglichkeit, kleinere Tagungen und Schulungen durchzuführen.

Informationen zum Besuch

 

Öffnungszeiten:

sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr
und
nach Absprache (siehe Führungen)

 

geschlossen:
am vierten Sonntag im August,
am Volkstrauertag,
am Totensonntag und
von Heiligabend bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag

 

Anschrift:

Regionalmuseum Reichelsheim Odenwald

Rathausplatz 7

64385 Reichelsheim

 

Kommunikation:

Telefon    06164 50826 oder 06164 2369

Telefax    06164 50833

E-Mail     touristinfo@reichelsheim.de

 

Weitere Informationen sind im Menü unter Besucherinfo zu finden.

 

Informationen zum Ausdrucken

 

> Faltblatt zum Museum als pdf-Datei
 

Für das Faltblatt benötigen Sie ein Programm zum Betrachten von pdf-Dateien. Sollten Sie dieses nicht besitzen, können Sie es sich hier kostenlos herunterladen.
 

> zum Seitenanfang

> zur Startseite